3D Scanning | Anwendungen

3D Scanning in der Anwendung

3D-Scanning findet bereits in vielen Branchen Verwendung. So werden im Bereich Architektur Gelände oder Gebäude vermessen, um Baupläne erstellen zu können. Die Technik wird auch zur Prüfung und Wartung von Fassaden, Brücken oder sonstigen Tragwerken eingesetzt. Dafür eignet sich besonders die Kombination mit Drohnen- und Robotertechnik. Für Innenräume bietet sich das 3D-Scanning ebenfalls an, denn aufgrund der hohen Genauigkeit kann die Raumnutzung noch weiter optimiert werden. Aber nicht nur im Bausektor, sondern auch in der Industrie ist das Scanning eine Schlüsseltechnologie für ein effizientes Produktionsmanagement.

Wer viel Mist, misst viel.

Gerade im verarbeitenden Gewerbe wird die Anwendung enorme Vorteile bieten. Objekte jeder Größe können problemlos, schnell und genau vermessen werden. Das erleichtert beispielsweise die Qualitätssicherung einer Fertigung ungemein und minimiert Fehlerquellen. Die Dokumentation kommt dem Unternehmen auch in Schadens- und Wartungsfällen zugute. Wenn detaillierte digitale Modelle der Produkte und Anlagen vorliegen, können Ist- und Sollzustände einfach verglichen werden. Für Betriebe, deren Produktdatenmanagement noch nicht vollkommen digitalisiert ist, hilft ein Scanner, den Produktkatalog zu vervollständigen. Von älteren Produkten liegen oft nicht alle Daten vor, die bei neuen Produkten mittlerweile standardmäßig gesammelt werden. So werden Schnittstellenprobleme vermieden und die gesamte Produktpalette reproduzierbar.


Je nach Anwendungsfall können für die Scans terrestrische oder mobile Scanner benutzt werden. Falls notwendig können die beiden Methoden sogar kombiniert und die erhaltenen Datensätze in der vom Unternehmen eingesetzten Software zusammengeführt werden. Die Anbieter von 3D-Scannern nutzen unterschiedliche, teils proprietäre Software für die Verarbeitung der Bildinformationen. Allerdings ermöglichen fast alle die Ausgabe im standardisierten STL-Format. Diese Daten können dann ins eigene System eingespeist, mit der CAD-Software bearbeitet und für die Produktion verwendet werden.

Und was man mit den gewonnenen Produktdaten noch so anfangen kann, lesen Sie nächste Woche zum Thema 3D-Druck.